Nie wieder Hotelfrust!

Zu viel Lob ist nie gut!

Grafik 2 Kreis.jpg

Sommerzeit bedeutet für die meisten auch Urlaubszeit. Wir haben dir Tipps herausgesucht, wie du am Urlaubsort nicht dein blaues Wunder erlebst!


   


 

 

Mehr ist nicht immer besser

Bei zu viel guten Hotelbewertungen zu einem Hotel solltest du vorsichtig sein. Es wird nie das ultimative Hotel geben, was zu 100% alle Träume erfüllt. Natürlich gibt es Traumhotels, aber diese sind auch dementsprechend teuer. Hast du ein wirklich billiges Hotel gefunden und es gibt ausschließlich positive Bewertungen, dann recherchiere lieber nochmal etwas gründlicher über das Hotel. 

 

 

 

Achte auf Ausdruck und Rechtschreibung

Echte Bewertungen von Fake-Bewertungen zu unterscheiden ist mühsam, aber notwendig! Die meisten gekauften oder gefälschten Bewertungen werden zwar schon vorher von fast allen Reiseportalen herausgefiltert, eine Grauzone gibt es dennoch. Hotel-Rezensionen, die von Internetbots verfasst werden, erkennt man an ihrer Unpersönlichkeit und typischen Phrasen, die nur die positiven Seiten des Hotels aufzeigen. Liest du im ersten Satz schon einen Rechtschreibfehler, spricht das nicht unbedingt für Seriösität. 

 

Gute Fotos sprechen für sich

Je mehr Fotos oder sogar Videos du von deinem Zielhotel zu Gesicht bekommst, desto besser ist es. Die Bilder sollten natürlich eine gute Qualität haben und keine verschwommenen Handyfotos sein. Betrüger und schlecht bewertete Hotels nutzen natürlich auch gute Fotos, allerdings sind dabei nur in den seltensten Fällen die wirklichen Orte drauf. Meistens findest du diese Bilder auch bei anderen Anzeigen wieder. Falls dir die Bilder zu perfekt sind, schau nochmal genauer im Internet nach.


Air Bnb

Dieser Anbieter nimmt bei den Buchungen einen Sonderrolle ein. Air BnB ist um viel Transparenz bemüht, aber auch hier kann man schnell einen Fehlgriff landen. Darauf solltest du achten.

 

  • verifizierte Identifikation: Personen, die ihre Wohnung über die Webseite anbieten, können sich z.B. über Facebook verifizieren lassen und haben ein "Verifizierte Identifikation" in ihrem Profil stehen. Dadurch verbindest du dich mit keinem Fake-Anbieter. 

 

  • Bewertungen: Ähnlich wie bei den Hotelbewertungen, solltest du bei den Bewertungen zwei mal hinsehen, auch wenn laut der Studie vom IT-Verband Bitkom von 2016 nur noch 28% der Reisenden aktiv Onlinebewertungen nutzen. Hat die angebotene Wohnung keine oder nur wenige Bewertungen, dann sieh dich nach einer anderen Bleibe um. Bei Air BnB sind Bewertungen erst nach Buchung und Urlaub möglich und dementsprechend aussagekräftig sind gute und schlechte Rezensionen.

 

  • Fotos: Hier gilt die gleiche Regel wie für Hotels. Je mehr Fotos mit guter Qualität desto besser. Air BnB bietet sogar noch eine extra Verifikationsmöglichkeit. Anbieter von Wohnungen können sich den firmeneigenen Fotoservice kommen lassen und bekommen professionelle Aufnahmen mit einem "Verified Photo"-Zeichen und das kostenlos.

 

 

Autor: 
M.Czura
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS