Und Tschüß!

Ein Jahr Time-out - So easy geht dein Sabbatical!

Einfach mal eine Auszeit aus dem stressigen Alltag nehmen: Das Sabbatjahr macht es möglich!

 

Doch erstmal zum Anfang drei Hardfacts über das Sabbatical:

 

1. meist unbezahlter Sonderurlaub

2. von einem bis zu zwölf Monaten

3. keine gesetzlichen Regelungen vorhanden

 

Der letzte Punkt ist der Haken an der Sache, denn für Selbständige, sowie Angestellte in der freien Wirtschaft, ist die Auszeit meist schwerer umsetzbar, aber nicht unmöglich.

 

Für jeden besteht also theoretisch die Möglichkeit ein Sabbat-Jahr zu machen.

 

emoji

Für Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes gibt es spezielle Gesetze, die die Umsetzung für ein Jahr Entspannung erleichtern.

 

 

 

Hast du es dann dennoch geschafft deinen Chef zu überzeugen, dann ist es wichtig die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu kennen. Das heißt, ob du weiter krankenversichert bist oder was mit deiner Wohnung passiert.

 

 

 

 

1.

Es gibt verschiedene Varianten, wie du dein Sabbatical einreichst.

mindmap

2. Sozialversicherungen

 

Bei einer unbezahlten Freistellung, die länger als einen Monat dauert, endet der Sozialversicherungsschutz.

 

Bei einem bezahlten Sabbat-Jahr kann der

Beschäftigungsstatus – und damit der

Sozialversicherungsschutz – auch erhalten bleiben.

 

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten

                         1. Wertguthabenvereinbarung

                      2. Abbau von Arbeitszeitguthaben

3.  Wohnung

 

Damit du deine Miete nicht umsonst zahlen musst, bietet sich eine Untermiete an. Hierzu haben wir Anwalt Dr. Peter Höfler aus Leipzig befragt.

 

Audio icon Sabbatjahr-Darf_ich_meine_Wohnung_untervermieten_
Darf ich meine Wohnung untervermieten

 

Eine schlechte Nachricht gibt es jedoch: die GEZ-Beiträge müssen weiterhin bezahlt werden, außer du kündigst deine Wohnung und meldest dich von dort ab.

 

 

 

Beweggründe für ein Sabbatical © Fittkau & Maaß, WIMDU

 

 

 

 

 

Jetzt weißt du über das Wichtigste Bescheid, bloß den Sinn eines Sabbaticals kennst du noch nicht. Die Beweggründe sind verschieden, aber meistens brauchen Menschen einfach neue Inspirationen.

 

 

 

 

 

 

 

Noch ein Fun-Fact zum Schluss: Jeder neunte von zehn Deutschen möchte ein Sabbatical machen.

 

 

Wenn du jetzt immer noch nicht überzeugt bist, dann schau dir diesen Post an!

 

 

 

Wenn das nicht top Gründe sind:

Also gönn dir die pure Entspannung und ab gehts in dein Sabbatical!

 

Autor: 
Luise Z.
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS