Wohnungsstruggle

Ab wann gibt’s Mietminderung?

Schimmel.jpg

Schimmel in der Wohnung, eine kaputte Heizung, andauernder Baustellenlärm oder dauerhafter Gestank im Wohnkomplex. Das alles ist ziemlich nervig und sorgt für schlechte Stimmung in der eigenen Wohnung. Doch es gibt dafür eine effektive Lösung - vielleicht ist eine Mietminderung für dich drin, die du gegenüber deinem Vermieter geltend machen kannst.

 

Wir zeigen dir, wann eine Mietminderung in Frage kommt und wie du sie dann letztendlich beanspruchst.

 

 

 

Gründe für Mietminderung

 

Spezielle Mängel für eine Mietminderung sind gesetzlich nicht geregelt. Festgelegt ist hingegen, dass man Miete teilweise einbehalten kann, wenn der „vertragsgemäße Gebrauch“ der Wohnung erheblich eingeschränkt ist. Schließlich vereinbarst du mit dem Vermieter im Mietvertrag einen bestimmten Wohnungszustand, der auch eingehalten werden muss. Das können also Wasserschäden, laute Nachbarn, Bauarbeiten, Geruchsbelästigungen usw. sein.

Lärm_Baustelle

Ausnahmen der Mietminderung

In folgenden Fällen hast du kein Recht, die Miete zu reduzieren:

 

  • Du kanntest den Mangel schon bei Abschluss des Mietvertrags.
  • Du zeigst den Mangel nicht beim Vermieter an.
  • Du verschweigst oder übersiehst grob fahrlässig den Mangel.
  • Du hast den Mangel verursacht.
  • Es handelt sich um unerhebliche Mängel (kurzer Heizungsausfall, defekte Steckdose, fehlende Fußleisten, usw.).

 

Geld

Mietminderung geltend machen

 

So einfach Geld einbehalten, ist nicht sinnvoll.

Wichtig ist, dass du vorher schriftlich den Vermieter über den Mangel informierst und ihm eine Frist setzt, innerhalb der er den Mangel beheben muss. Ab der Mitteilung des Mangels, darfst du die Miete mindern, solange bis das Problem gelöst ist.

Das gilt sogar, selbst wenn der Vermieter nicht für den Mangel verantwortlich ist.

 

Das Ganze ist auch rückwirkend möglich. Du kannst also die Miete auch in voller Höhe weiterzahlen und dann erst später anteilig, ab dem ersten Tag des Mangels, zurückfordern. Natürlich nur, wenn du den Vermieter unverzüglich informiert hast. Daher solltest du deinem Vermieter nicht nur den Mangel mitteilen, sondern auch ankündigen, dass du die volle Miete nur unter Vorbehalt zahlst.

 

 

Höhe der Mietminderung

 

Die Höhe der Minderung ist von der Schwere des Mangels abhängig. Sie wird prozentual von der Gesamtmiete berechnet. Da so etwas sehr kompliziert ist, solltest du dafür einen Experten befragen oder dich an Mietminderungstabellen (Beispiel hier) aus dem Netz orientieren. Diese sind jedoch nicht rechtsverbindlich.

Mietminderung_berechnen

 


 

 

Hier kriegst du weitere Tipps von Anke Matejka (Leipziger Mieterverein):

 

Autor: 
Max S.
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS