Zero waste im Badezimmer!

Gut für deinen Geldbeutel, gut für die Umwelt. Mit diesen easy Alternativen und DIYs sparst du dir das lästige Müll-Wegbringen und tust auch noch was Gutes.

zerowaste.jpg

 

 

 

Zero waste Zahnpflege 

 

Schon morgens im Bad kannst du jede Menge Plastik einsparen. Probier doch einfach mal eine Zahnbürste aus Bambus. Die ist garantiert genau so gut und sogar noch günstiger!

Bei der Zahnpasta geht es direkt weiter. Statt Plastiktube kannst du auf Kautabletten oder Zahnpasta- Jelly zurückgreifen. Einfach im Mund zerkauen und wie gewohnt putzen. Bei dem Jelly ist es genau das Gleiche: Pulver auf die Zahnbürste geben und mit Wasser anfeuchten. Gibt's auch mit leckerem Erdbeergeschmack oder klassisch mit Minze. 

Die Verpackungen hier sind zu 100% recycelbar und wenn du fünf Verpackungen im Store wieder abgibst, bekommst du sogar eine Überraschung!

Der letzte Schritt wäre natürlich die Mundspülung und die kannst du super easy selber machen !

 

 

 

Du brauchst:

  • 0,5 Liter Wasser
  • 2 Zweige Salbei
  • 4 Tropfen Minzöl
  • 1 TL Anissamen  

 

 

 

Alle Zutaten aufkochen lassen und dann 25 Minuten bei niedriger Hitze ziehen lassen. In eine Glasflasche abfüllen und schon kann es losgehen ;)

 

 

Auch im Bereich Beauty ist zero waste gar kein Problem!

 

Wenn du dir gerade einen Kaffee gegönnt hast, kannst du den Kaffeesatz einfach weiter nutzen. 

Einfach drei Löffel Kaffeesatz mit zwei bis drei Esslöffeln Olivenöl mischen, dann auf das angefeuchtete Gesicht auftragen und schon hast du ein zero waste Peeling. Am besten 10 Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmen Wasser abspülen. 

 

 

Shampoo

 

Bei Shampoo, sowie Spülung oder  Duschgel kann man ordentlich Verpackung sparen!

Einfach festes Duschgel/Shampoo kaufen und in ein wiedervervendbares Seifensäckchen packen, nass machen und ganz normal waschen.  

 

Wattestäbchen

 

Bei Wattestäbchen kann man auch ganz leicht Plastikmüll vermeiden. 

Anstelle der Normalen, greifst du einfach auf Bambus Wattestäbchen zurück. 

Eine zero waste Alternative wären auch die wiederverwenbaren Stäbchen aus Silikon. Diese  werden einfach wie gewohnt zur Korrektur von Make-up oder Sontigem angewendet und danach abgewaschen.

Wattepads

 

Jede Frau verbraucht im Durchschnitt vier bis fünf Wattepads am Tag. Im Jahr sind das also rund 1.500 Pads!

Eine umweltfreundlichere Alternative sind z.B die waschbaren Abschminkpads von Bambusliebe.

Diese Pads kannst du auch locker selber machen. Alles was du brauchst ist etwas Geduld, Baumwollreste und dann wird drauf los gehäkelt!

Übrigens kannst du deinen Make-up- Entferner auch super easy selber machen. Einfach 4 EL Wasser mit 1-2 TL Kokosöl vermisschen und dann kanns losgehen.

 

Viele zero waste Produkte musst du nicht einmal kaufen. Am günstigesten und am umweltfreundlichsten ist es immer noch, wenn du sie selber herstellst. Deswegen sind hier ein paar einfache DIY's für zu Hause!

 

 

Feuchttücher

 

Du brauchst:

  • kleine Waschlappen
  • 200 ml Wasser
  • 2-3 TL Mandel- oder Kokosöl

 

 

Alles miteinander vermischen, Lappen falten und in eine Box legen, den Rest der Flüssigkeit drüber geben. 

Fertig sind die Do-It-Yourself-Feuchttücher! 

Badreiniger

 

Du brauchst:

  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Spiritus 
  • 2-3 TL Apfelessig
  • Zitronenschale
  • Sprühflasche 

 

Alle Zutaten in die Flasche geben und leicht schütteln. Hilft gut gegen starke Verkalkungen.

Deocreme

 

Du brauchst:

  • 20 g Sheabutter
  • 20 g feines Natron
  • 5 g Jojobaöl
  • Schraubdose

 

 

Die Sheabutter im Wasserbad schmelzen lassen und dann das Jojobaöl hinzufügen. 

Das Gefäß aus dem Wasserbad nehmen und langsam das Natron untermengen.

Flüssigkeit in das gewünschte Gefäß umfüllen und erkalten lassen. Erst verschließen, wenn die Menge fest geworden ist!

Trockenshampoo

 

Du brauchst:

  • 2 EL Maisstärke
  • 1 TL Natron
  • bei braunen Haaren:      1 EL Kakao
  • bei roten Haaren:            1 EL Zimt 

 

Alles vermengen und durch ein Sieb geben, danach luftdicht verschließen. Zur Anwendung das Pulver in die Hände geben und in die Haare/ Kopfhaut einmassieren.

 

Autor: 
L.Sagawe
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS