Bawü: Alarmstufe tritt in Kraft

Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen, steigt in Baden-Württemberg stetig an. Damit tritt nun die Alarmstufe Rot in Kraft. Ab heute (17.11.) gibt es daher neue Beschränkungen. 

Corona_Update.jpg

Um die Krankenhäuser nicht zu überlasten, gilt seit Mitte September in Baden-Württemberg ein dreistufiges Warnsystem. Statt auf die Inzidenz wird dabei auf die Lage auf den Intensivstationen geschaut. Neben der Basisstufe treten bei erfüllten Kriterien automatisch die Warn- oder auch die Alarmstufe in Kraft. 

 

Die Alarmstufe wird ausgerufen, sobald mehr als zwei Tage in Folge über 390 Covid-Patienten auf den Intensivstationen behandelt werden müssen. Gestern, am Dienstag (16.11.), war das nun der Fall. 

 

einschränkungen für ungeimpfte

Ungeimpfte in Baden-Württemberg müssen sich ab jetzt auf Beeinträchtigungen im Alltag einstellen. Mit dem Inkrafttreten der Alarmstufe sind sie von der Teilnahme am öffentlichen Leben weitgehend ausgeschlossen. Es gilt jetzt 2G für Kinos, Schwimmbäder und Veranstaltungen. Auch in der Gastronomie reicht ein negativer Test nicht mehr für den Innenbereich aus. In freien Gastro-Bereichen gilt 3G mit PCR-Test. Beim Friseur gilt in der Alarmstufe ebenfalls 3G mit PCR-Test.

 

In den Schulen müssen die Schüler*innen auch wieder Masken am Platz tragenEinschränkungen gibt es auch bei Kontakten. In der Alarmstufe sind Treffen nur noch für einen Haushalt und eine weitere Person erlaubt. Von den Einschränkungen ausgenommen sind Geimpfte, Genese, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Paare, die nicht zusammen leben, gelten als ein Haushalt.

 

Bei Geschäften, die der Grundversorgung dienen (bspw. Supermärkte), gibt es keine zusätzlichen Beschränkungen, ebenso für öffentliche Verkehrsmittel und religiöse Veranstaltungen.

 

Bei Weihnachtsmärkten gilt ebenfalls die 2G-Regelung. Zusätzlich ist für den Verzehr von Speisen und Getränken auch ein Impf- bzw. Genesenen-Nachweis erforderlich. Für den Besuch von Ständen, die ausschließlich Waren anbieten, die nicht zum sofortigen Verzehr gedacht sind, sind solche Nachweise nicht erforderlich. D. h. somit könnten auch Ungeimpfte auf dem Weihnachtsmarkt einkaufen.

 

bis wann gilt die warnstufe?

Je nachdem wie sich die Lage auf den Intensivstationen entwickelt, kann die Alarmstufe wieder beendet werden. Das geschieht wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 12 erreicht oder unterschreitet. Oder die Auslastung der Intensivbetten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 390 nicht erreicht. Nach der Alarmstufe würden dann wieder die Warnstufe gelten.

 

Aufgehoben würde die danach folgende Warnstufe erst, wenn die Zahl der belegten Intensivbetten an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Schwellenwert von 250 liegt. Dann gilt wieder die Basistufe. Bestehende Regelungen der Maskenpflicht, sowie die geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen gelten in allen Stufen. 


 

Was in welcher Stufe gilt und die komplette Übersicht für alle Lebensbereiche

findest du auch immer hier

 

Autor: 
ef
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS