Nieder mit den Einbahnstraßen für Radler!

Was eigentlich nicht erlaubt ist, könnte vielleicht bald schon zum Fahrradnetzausbau in Ludwigsburg beitragen. Aber um was geht es da genau? Wir verraten dir mehr!

einbahn.jpg

Jeder weiß, dass man in einer Einbahnstraße nur in die vorgeschriebene Richtung fahren darf. Aber das dürfte sich in Ludwigsburg bald ändern. Bevor du aber jetzt als Autofahrer vor Freude in die Luft springst, müssen wir dich leider wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Denn das gilt nur für Fahrradfahrer! 

 

Aber warum macht die Stadt das?

Ganz einfach! Sie möchte mehr Leute auf die Räder bekommen. Mit der neuen Regelung sollen Abkürzungen für Radfahrer entstehen, die für eine bequemere und schnellere Reise sorgen sollen. Praktisch oder?

 

Bis jetzt gibt es elf Einbahnstraßen in Ludwigsburg, auf denen Straßenmarkierungen und Schilder angebracht wurden. Folgende Straßen kannst du deshalb schon befahren:

 

Hohenstaufenstraße, Neuffen-, Silcher-, Hindenburg-, Hammer-, Hans-Winter-, Stephan- und Oderstraße. 

Auch kleineren Straßen kommen dafür in Frage. In Ludwigsburg-Rotbäumlesfeld wurden bereits der Dachs-, Iltis- und Marderweg aufgerüstet.

 

Das Tolle daran ist, dass die Stadt Ludwigsburg noch lange nicht mit der Planung fertig ist. Mehr befahrbare Einbahnstraßen sollen in der Innenstadt, Weststadt und in Oßweil entstehen. Da muss aber erst einmal alles geprüft werden, ob das auch für alle Verkehrsteilnehmer sicher ist. Geplant sind außerdem Einbahnstraßen in der Süd- und Oststadt, sowie der Sonnenberg in Grünbühl.

 

Mehr Freiheit für Radler, mehr Vorsicht für die Autofahrer! Na dann wünschen wir allen Verkehrsteilnehmern in Ludwigsburg eine gute Fahrt! 

 

Autor: 
mw
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS