Eigenes Buch schreiben und drucken lassen

Sich selbst zu verwirklichen und seiner Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen, ist mittlerweile auf ganz vielfältige Art und Weise möglich.

Pix_Typewriter_040121_970.jpg

Die Optik ist Ausdruck der Persönlichkeit, wobei die Farbe Schwarz nicht zwingend negativ konnotiert sein muss und Camouflage längst nicht mehr ausschließlich für Mitglieder der Bundeswehr reserviert ist. Wer kreativer ist, kann seiner Persönlichkeit auch künstlerisch oder musikalisch Ausdruck verleihen. Noch ein Geheimtipp unter den Möglichkeiten, um sich selbst Ausdruck zu verleihen, ist das eigene, gedruckte Buch, das beispielsweise mit Brandbook realisiert werden kann. Was rein könnte? Ein paar Ideen dazu bietet dieser Beitrag.

 

Idee 1: Ein Post und seine Reaktionen

Über eine Milliarde Nutzer zählte Instagram im Jahr 2020. 21 Millionen davon leben in Deutschland. Sie agieren miteinander. Etwa 500 Millionen Menschen nutzen Instagram Stories. Diese Zahlen hat die Redaktion von Futurebiz zusammengestellt - und liefert damit vielleicht eine Idee, um ein eigenes Buch zu schreiben. Was online gepostet wird - egal, ob bei Instagram, Facebook oder auf einem anderen Social-Media-Account - wird oft kommentiert und geteilt. Dabei gibt es Posts, die auf ihre eigene Art und Weise etwas Besonderes sind, beispielsweise, weil sie viele Kommentare erhalten, oft geteilt werden oder besonders lange Gesprächsstoff sind. Die Themen dieser Posts könnten Inspiration für ein gedrucktes Werk sein. Dabei ist es durchaus möglich, den Post als solches in den Fokus zu rücken - samt der Reaktionen darauf. So wird aus dem digitalen Gedankenfetzen im besten Fall der Ausgangspunkt für das eigene Buch.

Idee 2: Von Online-Blog zum eigenen Buch

Blogs säumen mittlerweile die Online-Landschaft. Je nach Thema haben Blogs oft zahlreiche Abonnenten und Fans, die darauf warten, endlich wieder etwas Neues zum Thema zu lesen. Beliebt sind vor allem Ratgeberseiten aus dem Leben und für das alltägliche Leben. So sind Seiten, die sich rund ums Essen drehen, ebenso beliebt wie Seiten rund um die Themen Familie, Ausbildung und Co.

Am Laptop arbeiten

Wer einen solchen Blog betreibt, der hat bereits jede Menge kreative Ideen im Kopf, die nur noch auf die Umsetzung warten. Wer sein beliebtes Online-Werk mit einem ersten gedruckten Produkt verquicken will, könnte jedes zweite Thema für die Print-Ausgabe reservieren. Im besten Fall wird dann mithilfe eines QR-Codes zwischen Print-Werk und Online-Blog eine Verbindung hergestellt. Das sorgt zusätzlich zum Buch-Absatz für hohe Klickzahlen.

 

Idee 3: Ein persönliches Thema kommt immer an

Eine wahre Geschichte wird immer gerne gelesen - egal, ob sie lustig, traurig oder lehrreich ist. Die Themen sollten dabei so gewählt werden, dass Herzblut und Emotionen die Geschichten auszeichnen. So würde ein Werk darüber, wie eine Familie den Corona-Lockdown I und II meistert, vielleicht gerade jetzt gut ankommen, aber Achtung: Wer mit seinem Werk inhaltlich polarisiert, schmälert die Chance auf eine große Fangemeinde. Wer es stattdessen schafft, Witz und Ernst, Lachen und Weinen sowie Lehre und Läuterung im Werk zu vereinen, der spricht eine Vielzahl von Menschen in ihren jeweiligen Gemütslagen an - und das wiederum kommt an. Vorsichtig müssen diejenigen sein, die über eine berufliche Profession in einem Thema verfügen. Schreibt beispielsweise eine Erzieherin über sinnvolle Beschäftigungen mit Kindern während der Ausgangssperre, kann das schnell wirken wie der erhobene Zeigefinger. Wer das eigene Werk mit Ratschlägen und Tipps anreichern möchte, sollte hierfür einen Störer im Layout nutzen - beispielsweise in Form einer Infobox.

Bücherstapel

Idee 4: Ein Jahresbuch gestalten

Regelmäßig zum Jahresende werden sie als das Weihnachtsgeschenk schlechthin beworben. Die Rede ist von Fotobüchern, die - angereichert mit den schönsten Bildern des Jahres - zum Nachschlagewerk eines Jahres werden. De facto jedoch muss es sich gar nicht um ein Jahresbuch handeln, das akribisch genau das Jahr von Januar bis Dezember wiedergibt.

Das Buch kann auch einem bestimmten Thema gewidmet werden. So könnte ein Künstler seine schönsten Bilder rund ums Thema Kohlemalerei in einem Buch verewigen, wohingegen der Hobbysportler seine größten sportlichen Erfolge in einem Buch dokumentieren könnte. Ein geeignetes Thema ist sicherlich schnell gefunden, wenn der Blick auf die eigenen Hobbys fällt.

 

Idee 5: Gibt es vielleicht ein Jubiläum?

Ein Jubiläum kann ebenfalls ein guter Anlass sein, um ein eigenes Buch zu erstellen. Dabei kann es sich um ein privates Jubiläum handeln - beispielsweise im Eigenheim oder mit dem Partner. Dann könnten sich alle Bilder und Texte im Buch darum drehen, wie aus der Ruine ein Traumhaus wurde oder wie aus dem Online-Chat, Liebe, Ehe und eine Familie wurde. Übrigens: Da auch Firmen Jubiläen feiern, kann auch das ein Anlass sein, ein Buch zu veröffentlichen. Handelt es sich um einen Familienbetrieb mit langer Geschichte, gleicht das Erstellen des Buches auch ein Stück weit der Reise in die Vergangenheit. Dort werden dann Vorfahren und Chefs gefunden, die einst die Unternehmensgeschickte leiteten.

 

Autor: 
ENERGY Media
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS