Fit und gesund durch den Winter

Die Wintermonate sind für die körperliche und seelische Gesundheit mit einigen Herausforderungen verbunden.

Das Wetter und die kurzen Tage machen oft wenig Lust auf sportliche Aktivitäten im Freien, denn schließlich ist es nicht jedermanns Sache, bei Schnee und Regen seine Joggingrunden zu drehen. Zudem können wenig Sonne, graue Tage und lange Nächte auch auf die Stimmung schlagen. Und zu allem Überfluss tendieren wir auch noch dazu, bei kälterem Wetter mehr und kalorienreicher zu essen als im Sommer. Umso wichtiger ist es, sich gerade in diesen Wochen etwas Gutes zu tun und sich achtsam um Körper und Geist zu kümmern, um nicht schlecht gelaunt und mit überflüssigen Pfunden in den kommenden Frühling zu starten. Ein paar Ideen und Anregungen, wie du fit und gesund durch den Winter kommst, haben wir in diesem Beitrag zusammengestellt.

 

So bleibst du beweglich und gut in Form

Sich möglichst viel zu bewegen und regelmäßig etwas für seine Fitness zu tun, braucht im Winter vielleicht etwas mehr Disziplin, lässt sich aber durchaus gut in den Alltag integrieren. So kannst du beispielsweise schon dein Sonnenschein-Konto auffüllen, in dem du dich nach Möglichkeit jeden Tag wenigstens eine halbe Stunde draußen aufhältst. Ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause hilft nicht nur, den Kopf freizubekommen und frische Luft zu tanken, sondern kommt auch dem Vitamin-D-Haushalt zugute. Dieser gerät während des Winters schnell in Schieflage. Ein länger anhaltender Vitamin-D-Mangel kann für die Knochen, das Nervensystem, die Muskeln und das Herz negative Folgen haben sowie mit einer deutlich höheren Infektanfälligkeit einhergehen. Um die Muskulatur zu stärken und ordentlich Kalorien zu verbrennen, reicht eine kleine Runde zu Fuß in der Mittagspause allerdings nicht aus. Dafür empfehlen sich regelmäßige Kraftsportübungen, die sich problemlos auch zu Hause durchführen lassen, aber auch Yoga oder Aerobic. In einem Onlineshop für Bodybuilding und Fitness wie beispielsweise bei Gorilla Sports findest du das notwendige Equipment dafür, das du dir bequem nach Hause liefern lassen kannst. So brauchst du kein Fitnessstudio und musst dich nicht nach irgendwelchen Öffnungszeiten richten, wenn du etwas für deine Figur und deine Gesundheit tun möchtest. Wer lieber ohne Geräte trainiert, kann beim sogenannten Bodyweight-Training durch den bloßen Einsatz seines eigenen Körpergewichts ebenfalls beachtliche Resultate erreichen. Das Wichtigste ist jedoch, dass du dich für das persönliche Fitnessprogramm entscheidest, das dir am meisten Freude macht und sich dementsprechend auch am besten durchhalten lässt. Denn selbst der ambitionierteste Trainingsplan hilft wenig, wenn er schon nach wenigen Tagen oder Wochen nicht mehr konsequent umgesetzt wird.

 

Kulinarische Tipps für Fitness und gute Laune

Eine gute und ausgewogene Ernährung ist mindestens ebenso wichtig wie ausreichend Bewegung, um fit und gut gelaunt durch den Winter zu kommen. Das Gute dabei: Wer aktiv genug ist, um reichlich Kalorien zu verbrennen, braucht auch nicht eine Diät nach der anderen auszuprobieren. Und solange sie nicht die bestimmenden Komponenten deines Speiseplanes sind, musst du auch keineswegs auf Stollen, Plätzchen, Lebkuchen oder eine knusprig gebratene Weihnachtsgans mit Rotkohl und Klößen verzichten. Gegen ein winterliches Stimmungstief ist übrigens im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur ein Kraut gewachsen, sondern es gibt sogar eine Reihe unterschiedlicher natürlicher Stimmungsaufheller. Das wenige Tageslicht und die lange Dunkelheit führen im Winter dazu, dass unser Körper geringere Mengen des Glückshormons Serotonin produziert, während die Bildung des als auch Schlafhormon bezeichneten Melatonins gesteigert wird. Einige Lebensmittel können dem jedoch entgegenwirken. Dazu gehören vor allem alle Produkte, die Tryptophan enthalten. Aus dieser Aminosäure wird das für unsere gute Laune so wichtige Serotonin gebildet. Nennenswerte Mengen an Tryptophan sind vor allem in Nüssen enthalten, die du gelegentlich als Snack zwischendurch knabbern oder beim Kochen und Backen gut einbeziehen kannst. Sojabohnen, Schokolade und Trockenfrüchte sind ebenfalls gute Tryptophan-Quellen. Bei Schokolade solltest du allerdings dunkle Sorten mit einem hohen Kakaogehalt gegenüber der helleren Vollmilchschokolade bevorzugen. Trockenfrüchte sind noch aus einem weiteren Grund ideal für den Winter: Sie enthalten vergleichsweise viel Magnesium, dem eine positive Wirkung auf die Stressresistenz zugeschrieben wird. Lebensmittel mit hohem Gehalt an Vitamin D wie Eier oder Fisch sollten im Winter ebenfalls häufig auf den Tisch kommen, genauso wie jene, die viele essenzielle Omega-3-Fettsäuren liefern. Letztere sind vor allem in Fisch, Nüssen und verschiedenen Pflanzenölen enthalten. Darüber hinaus eignen sich verschiedene Gewürze, um etwas für deine gute Laune zu tun. Das gilt insbesondere für Chili und Pfeffer, die durch ihren Schärfereiz die Ausschüttung von Endorphinen anregen. Diese werden vom Körper selbst produziert, wirken ähnlich wie Morphine und können Glücksgefühle auslösen oder verstärken. Das im Chili enthaltene Capsaicin hat zudem noch verschiedene andere positive Effekte auf die Gesundheit. So soll es beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs vorbeugen und eine allgemein lebensverlängernde Wirkung haben.

 

Gönne deiner Haut etwas Gutes!

Wer fit und gut gelaunt ist, wirkt sympathischer und attraktiver. Doch umgekehrt hat auch unser Aussehen einen Einfluss auf unsere Stimmung. Deshalb solltest du dir in den Wintermonaten besonders viel Zeit für Wellness und Hautpflege nehmen. Trockene Heizungsluft in geschlossenen Räumen und kaltes Frostwetter draußen strapazieren die Haut erheblich. Zudem ziehen sich die Blutgefäße bei Kälte zusammen, sodass die Haut weniger gut mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wird als in den wärmeren Monaten des Jahres. Umso wichtiger ist es, dass du der Haut ausreichend Feuchtigkeit und bei Bedarf auch zusätzlich Fett zuführst. Besonders pflegebedürftig ist dabei die Haut von Gesicht und Händen, die der Witterung unmittelbar ausgesetzt ist. Sie sollte bei Bedarf ruhig mehrmals täglich mit einer Creme geschützt werden. Für die Lippenpflege empfehlen sich die handlichen Lippenpflegestifte, die du jederzeit in der Jackentasche bei dir tragen kannst. Wenn du schnell rissige Lippen bekommst oder das Gefühl hast, dass ein einfacher Lippenpflegestift nicht ausreicht, ist ein fettigerer Lippenbalsam eine gute Wahl. Neben den täglichen Schutz- und Pflegemaßnahmen freut sich deine Haut im Winter auch besonders über entspannende oder pflegende Masken. Damit kannst du nicht nur etwas für dein Aussehen tun, sondern zugleich dem winterlichen Stimmungstief entgegenwirken. Denn wer sich entspannt und fit fühlt, ist meist auch bestens gelaunt. Und ob es draußen kalt und dunkel ist, spielt dann kaum noch eine Rolle.

 

Autor: 
ENERGY Media
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS